Mobilcom debitel ab wann kann man den Vertrag verlängern

Ich bin derzeit in Frankfurt und mein EE-Vertrag nutzt TDG (wer auch immer das ist). Smartfrog, ein führendes europäisches Technologieunternehmen mit Fokus auf das Internet der Dinge (IoT), hat eine Partnerschaft mit mobilcom-debitel, einem Unternehmen der Freenet Group, angekündigt. mobilcom-debitel, ein Digital-Lifestyle-Anbieter, bietet eine Reihe von verbraucherbasierten Produkten und Dienstleistungen mit einem zunehmenden Fokus auf die Bereitstellung internetbasierter Anwendungen für Privatkunden. Ich glaube nicht, dass sie versucht haben, das Geld 3 oder mehr Mal zu ziehen. Selbst wenn jemand versucht, Geld von meinem Konto zu ziehen und es gibt nicht genug, um es zu decken, sehen Sie tatsächlich, dass es mein Konto verlässt und dann ist es erst am nächsten Tag, dass es “bounces”. Durch das Aussehen von ihm haben sie wirklich nur versucht, es einmal zu ziehen! Auch, wenn ich jetzt nur Debitel graben würde, stelle ich mir vor, dass sie über eine Inkassoagentur nach mir kommen und alle Arten von Gebühren, die ich dann zahlen müsste, anheften – also lohnt es sich nicht. Das Problem ist, wie sie erklärt haben, dass Sie zuerst dem neuen Vertrag am Telefon zugestimmt haben, und dann haben sie Ihnen eine schriftliche Bestätigung geschickt (keine Bestätigung für Sie zuzustimmen und zurückzugeben). Sie hatten 14 Tage Zeit, um sie zu kontaktieren und den Vertrag zu kippen, und/oder Sie hätten die SIM-Karte zurücksenden können. Hätten Sie dies getan, hätten Sie einen Brief erhalten, der der Stornierung zustimmte. 4 Monate später ist ein wenig spät zu versuchen, dies umzudrehen.

Die Übernahme der debitel-Gruppe durch die freenet AG wurde am 5. Juli 2008 abgeschlossen und macht freenet zum neuen Eigentümer der debitel-Gruppe. Als Gegenleistung für den Erwerb der debitel-Gruppe hat die freenet AG 32 Millionen neue Inhaberaktien ohne Nennwert an den Verkäufer ausgegeben. Die Telco (Niederlande) Holding B.V. (bisher: debitel (Niederlande) Holding B.V.), die von Permira-Fonds gehalten wurde, wurde damit mit einem Anteil von rund 24,99 Prozent Anteilseigner der freenet AG. Die Zahl der Inhaberaktien ohne Nennwert stieg folglich auf 128.061.016. Das Problem ist, wie sie erklärt haben, dass Sie dem neuen Vertrag zunächst telefonisch zugestimmt haben, am 27. April 2008 hat die freenet AG einen Vertrag über den Erwerb der debitel-Gruppe abgeschlossen, die hauptsächlich aus der debitel AG, der TALKLINE GmbH und _dug telecom ag besteht.